Schachfreunde Blaustein e.V.

Wach auf und weck den König in dir! - tinyurl.com/SFBlaustein

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste

Nachrichten

  • Top News: Die SF Blaustein geben das Vereinsheim in der Lixstrasse aus wirtschaftlichen Gründen im Mai auf und werden hoffentlich bald einen neuen Spielort bekannt geben.! +++

Mannschaft

Jugend

Pump-Up Ratingturnier

Vereinsturniere

Regelkiste & Begriffe

Sprüchebox

Satzung & Ordnungen

Chronik

Kontakt & Impressum & DSG

Links & Downloads

Mediathek

Wiki Statistik

Intern


chronik

Vorgeschichte


Vom 27.10.1956 bis 31.10.1958 gesellten sich einige schachbegeisterte Männer aus Ehrenstein, Klingenstein, Herrlingen und Arnegg in immer wieder wechselnden Lokalitäten zu freundschaftlichem Wettstreit im königlichen Spiel. In dieser Zeit wurden ebenso Freundschaften untereinander wie auch zu Vereinen geknüpft.

Gründung


Am 01.11.1958 fanden sich im Gasthaus „Hecht“ in Klingenstein 20 Schachspieler zusammen, um durch Gründung eines eigenständigen Vereines ihre schachlichen Interessen auf eine breitere und öffentliche Grundlage zu stellen. Es war dies der Geburtstag der „Schachfreunde Klingenstein“. Durch den kommunalen Zusammenschluß der Gemeinden Klingenstein und Ehrenstein ist im Jahr 1969 die Gemeinde Blaustein entstanden. Die Schachfreunde sind am 16.10.1969 dieser Namensänderung gefolgt und sind seither die „Schachfreunde Blaustein e.V.“

Gründungsmitglieder


Zur Gründung kamen zusammmen Fritz Willrett, Erwin Dege, Gerhard Frontzek, Stefan Wildmann, Paul Goldner, Gustav Nussbaumer, Hans Buck, Heinz Moch, Michael Eppli, Erhard Fritsch, Alex Schwarzschulz, Arthur Lang, Erich Molitor, Alfred Braunesen, Alfred Stöckle, Ernst Hundt, Friedrich Moser, Anton Huber, Peter Hutfluß und Anton Kummer. Zum 1. Vorsitzenden wurde Fritz Willrett, zum Schriftführer Alfred Stöckle und zum Kassierer Stefan Wildmann gewählt. Erstes Spiellokal wurde das Gasthaus „Hohenzollern“.

Vorsitz seit Gründung


  • 1958-1964 Fritz Willrett
  • 1965-1969 Paul Goldner
  • 1970-1978 Heinz Moch
  • 1979-1981 Lothar Hunold
  • 1982-1987 Kurt Barth
  • 1988-1989 Tupac Amaru Juscamayta
  • 1990-1994 Lothar Hunold
  • 1995-2001 Tupac Amaru Juscamayta
  • 2001-2007 Kurt Barth
  • 2007-2011 Andreas Sokol
  • 2012-2015 Lothar Hunold
  • 2015- komm. Uwe Geisdorf

Ehrenmitglieder


Gerhard Frontzek†, Manfred Tauber, Kurt Barth

chronik.txt · Zuletzt geändert: 30. Aug 2018, 08:27 (Externe Bearbeitung)